Zurück zum Content

Über Baccantus

 

Baccantus  ist das persönliche Web-Tagebuch und journalistische Arbeitsjournal vom WeinAnwalt Stefan Schwytz mit Gedanken rund ums Thema Wein, wobei wir uns auch mit anderen Themen wie Web 2.0, Social Media, Politik und Net-Culture beschäftigen. In loser Abfolge werden hier interessante Neuigkeiten, Verkostungsnotizen, Interviews mit Winzern und anderes veröffentlicht.

Inhaltlich verantwortlich gemäß § 10 Absatz 3 MDStV

sowie Beauftragte für Jugendschutzfragen ist:

Stefan Schwytz
Anschrift: Moosstr. 21 78467 Konstanz
info[ät]baccantus[pünktchen]de

Wer ist Baccantus?

Stefan (der Weinanwalt:-) ist im „bürgerlichen“ Leben selbständiger Rechtsanwalt in Konstanz; unterstützt von Matthias Lubner, IT-Experte im Bereich Support und Netzwerktechnologien.

Trotz unterschiedlicher Geschmäcker sind sie in Sachen Pinot Noir und Riesling meist einer Meinung, darüber hinaus orientiert sich Stefan eher europäisch (D-A-CH, Frankreich, Italien, Iberische Halbinsel), Matthias zieht es eher nach Übersee (RSA, Australien, NZ, USA).

De gustibus et coloribus non est disputandum!

Wir sind Subjektivisten und stehen dazu. Alles ist letztlich Geschmacksache. Dieses Blog enthält daher Meinungen und Ansichten der Autoren, die nicht notwendig deckungsgleich mit denen der Leser und Produzenten oder Händler sind. Manches ist auch einmal als Satire oder durchaus auch polemisch oder überspitzt gemeint, diese Freiheit nehmen wir uns.
Falls Sie persönlich einmal anderer Ansicht sind, können Sie gerne die Kommentierungsfunktionen der Artikel benutzen. Gerne können Sie auch einfach so einen Kommentar und Ergänzungen hinterlassen. Wir behalten uns jedoch jederzeit vor, unsachgemäße, beleidigende oder rechtswidrige Kommentare auch ohne weitere Hinweise zu entfernen. Falls Sie der Meinung sind, dass Sie oder ein Produkt, zu dem Sie in Beziehung stehen, von einem unserer Autoren falsch oder unsachgemäß dargestellt wurden, zögern Sie nicht, uns anzusprechen – rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns. Wir verstehen unser Blog auch als Austauschmedium und unterstützen die Meinungsvielfalt.

Haftungshinweis

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Sobald wir von rechtswidrigen oder moralisch fragwürdigen Inhalten Dritter erfahren, werden wir umgehend entsprechende Maßnahmen einleiten, soweit dies zumutbar ist. Weitere wichtige Hinweise finden sich in unserem Disclaimer

Wir unterstützen DDAD!

Fahren Sie nicht alkoholisiert! Fahren Sie Taxi oder mit dem ÖVP oder mit jemanden, der nüchtern geblieben ist. Und lassen Sie auch Ihre Freunde, Kinder und Bekannten nicht betrunken ans Steuer, auch nicht ausnahmsweise! Sprechen Sie sich vorher ab, wer fährt und wer trinken darf, soviel Verantwortung muss sein!
Mehr Informationen zur Initiative „Don’t Drink and Drive“ unter www.ddad.de

Alkoholmißbrauch schadet Ihnen und Anderen!

Thematisch befassen wir uns hier schwerpunktmäßig mit Wein, einem alkoholischen Getränk. Wir weisen aber unsere Leser ausdrücklich auf die Gefahren von unverhältnismäßigem Alkoholkonsum hin und wollen diese keinesfalls verharmlosen. Wir wünschen uns vernünftigen und vorbildmäßigem Umgang mit Wein durch unsere Leser!

  • Alkoholmissbrauch von Jugendlichen wie Komasaufen, aber auch schon allein der regelmäßige Konsum in der Jugend verursacht massive gesellschaftliche wie gesundheitliche Probleme! Schauen sie nicht weg und unterstützen Sie auch keine Jugendlichen beim Konsum oder Erwerb alkoholischer Getränke!
  • Alkoholkonsum während der Schwangerschaft ist unverantwortlich und erhöht signifikant die Gefahr von Missbildungen.
  • Alkohol am Steuer kann Sie nicht nur Punkte oder den Führerschein kosten, sondern auch das Leben – oder das von Anderen!
  • Regelmäßiger erheblicher Alkoholkonsum schadet auch Erwachsenen, auch der von Wein!
    Die gesundheitsfördernden Wirkungen des Weines (die nicht am Alkohol liegen, sondern an anderen enthaltenen Substanzen) werden schon bei ein paar Gläsern durch vielfältig gesundheitsschädliche Wirkungen kompensiert. Alkohol schadet nicht nur der Leber, sondern auch Gewebe, Nerven, Hirn und befördert vielfältige Krebserkrankungen wie Gaumen- und Speichelröhrenkrebs.
  • Alkoholmissbrauch schädigt soziale Strukturen: Familienangehörige sind direkt durch Missbrauch oder Sucht betroffen, aber auch bei häuslicher Gewalt ist häufig Alkohol im Spiel. Schauen Sie nicht weg!
  • Alkoholkonsum, Besitz und Bewerbung von Produkten ist in manchen Ländern verboten. Möglicherweise sind unsere Inhalte in diesem Webauftritt in diesen Ländern nicht gesetzeskonform.  Beachten Sie daher in eigenem Interesse die Gesetze der Länder, in denen Sie sich aufhalten!

Übrigens

Wie die meisten uns bekannten Blogger sind auch wir empfänglich für Lob und Kritik. Nutzen Sie die Kommentarfunktion oder schreiben sie uns
– wir freuen uns!

Weiter zum Disclaimer | Haftung für Inhalte