Zurück zum Content

Föhnbeerenauslese zur SüßWeinRallye

Cordula Eich zieht es in ihrem Gastartikel zur SüßWeinrallye #108 in die Bündner Herrschaft.

Sweeties? Hat da jemand etwas von Süßkram gesagt?

Meine Gedanken rasen … Das Herz klopft … Ich denke an „Rotwein lieblich“ für € 1,99 aus Moldawien in der Literflasche, pappigenn Rosé in Pink, der meine Zehnägel aufrollen lässt und Spätlese aus dem Discounter, der die Zunge an den Gaumen klebt.

Ich habe eindeutig zu lange Supermarktweine getestet …

Ich bin wirklich alles andere als eine Naschkatze … Als meine Freundinnen mit 16 Asti-Orgien feierten, trank ich schon lieber Gin Tonic. Bei einem Riesling mit mehr als 2 Gramm Restzucker rümpfe ich die Nase! Edelsüß? Wein für Weicheier oder bizarre Typen wie Edgar,

– aber ganz bestimmt nichts für mich.

Es sei denn, es gibt dazu eine schräge Geschichte. Denn bei guten Geschichten werde ich schwach! Grundsätzlich …

Und so kam es, dass ich vor einigen Jahren auf Entdeckertour durch die Schweiz reiste, um zu schauen, was man in schwindelerregenden Höhen alles mit Trauben anstellen kann.
(Da es im Deutschen Supermarkt keine Schweizer Weine zu kaufen gibt, befanden sich die guten Helvetischen Tropfen jenseits meiner Vorstellungskraft.)

Chasselas, Completer oder Dôle?

Noch nie gehört oder gar getrunken! Wobei mich „Dôle“ wegen meines albernen Humors natürlich gleich wieder reizt … Hupfdohle im Glas – das Kopfkino beginnt sofort! Nichts wie ab in die Berge!

Weingut Donatsch, Malans
(Foto: Weingut Donatsch)

Dank Facebook habe ich mir den kundigsten Weinführer der Alpen geangelt und eine Reihe der besten Adressen besucht. (Danke, Sigi!) Was ich verkosten durfte, war Welten entfernt von meinen Erwartungen. (Von den hervorragenden Pinot Noirs und Chardonnays, die mich bezaubert haben, schwärme ich ein anderes Mal.)
Nach einigen Kellerführungen und diversen Verkostungen, bei denen – ganz gegen meine strengen Gewohnheiten – natürlich nicht gespuckt sondern alles geschluckt wurde, war mir sehr lustig zu mute. 😊
Das musste die Höhenluft sein!
Als mir dann zu gutem Schluss im Weingut Donatsch eine süße Föhnbeerenauslese angeboten wurde, konnte ich vor Verzückung den Jauchzer nicht unterdrücken:

Wer kann denn schon bei einer süßen Föhnbärenauslese widerstehen?!Föhnbeerenauslese von Donatsch, Malans

Föhnbeerenauslese? Herrlich cremig, nicht zu schwer, mit betörendem Duft von Feldblumen und goldenem Honig, der auf der Zunge zerschmilzt. Zarte Aprikosen, die das Wasser im Munde zusammen laufen lassen. Liebevoll bis zur höchstmöglichen Reife warm angehaucht vom Alpenwind. Hach! Ich LIEBE diesen Süßkram!

Sechserkiste «Föhnbeeren» mitgenommen!
40,- CHF für 0,375 l sind Pillepalle!
Eine letzte Flasche habe ich noch … Heute Abend fällt mir dieser Schatz zum Opfer!

Cheers, liebe Rallyefreunde! 😉

courtesy by Cordula Eich

 

Was die Weinrallye ist und wie es geht, steht hier.

 

 

3 Comments

  1. Mal nichts gegen Moscato d‘ Asti. Habe vor Jahren mal ne Reihe verkostet. Da gibt es richtig geile Sachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.