Zurück zum Content

Millésime Bio 2017 vermeldet steigende Besucherzahlen

Millésime Bio wächst
Die Millésime Bio wächst.

20% mehr Besucher aus dem Ausland

Marseille. Die größte Biowein-Fachmesse der Welt, die Millésime Bio wächst. 2017 Erstmalig in Marseille verbucht die Messe nach dem Umzug von Montpellier einen eindeutigen Erfolg für die diesjährige Ausgabe.

4.850 Käufer gegenüber 4.500 im Jahr 2016 fanden sich in den Hallen des Parc Marseille-Chanot wieder, mit erhöhtem Anteil an internationalen Besuchern (28% zu 72% aus Frankreich). Neben einem Gesamtanstieg der Besucherzahlen (+8%), war diese Messe von einer Zunahme der internationalen Besucher (+20%) aus Europa, Nordamerika und Asien geprägt.

Aussteller

Zum Umzug der Messe 2017 nach Marseille wurde beschlossen, die Anzahl der Aussteller auf 902 zu beschränken. 16 Länder waren vertreten:

Südafrika (1), Deutschland (7), Argentinien (4), Australien (1),
Österreich (20), Bulgarien (3), Chile (3), Spanien (63), USA (1),
Frankreich (700), Griechenland (1), Italien (85), Neuseeland (1),
Portugal (9), Slowenien (2), Schweiz (1).

Frankreich stellte mit 700 Ausstellern aus allen Regionen den Großteil der Aussteller, gefolgt von Italien und Spanien mit 9,5% bzw. 7%.

Wachsender Markt

Mit einem stetig steigenden Umsatz in Frankreich (670 Mio. € in 2015 = +17% gegenüber 2014) und im Export (361 Mio. € in 2015 = +26% gegenüber 2014) liegt die Branche auf dem richtigen Kurs und setzt ihr Wachstum fort.

Die Aussteller zeigten sich zumeist zufrieden.Millésime Bio Logo 2017

Arbeit & Biowein – Biowein schafft Arbeitsplätze.

Eine bemerkenswerte Studie zum Thema Arbeit & Biowein von SupAgro/INRA für Sudvinbio
« Le vin bio, c’est bon pour l’emploi » wurde auf der Messe in einer Konferenz mit den Verfassern vorgestellt und gibt es hier zum Download/pdf (franz.) www.millesime-bio.com/home/presse/dossiers-de-presse .

Nach einer Umfrage von  UMR MOISA (SupAgro Montpellier / INRA) für Sudvinbio im September 2016 schafft ein Bio-Betrieb im Durchschnitt 1,5 mal soviel Arbeitsplätze wie ein Nicht-Biobetrieb. 34,6% der Bio-Betriebe beschäftigen einen oder mehrere Festangestellte, im Gegensatz zu 21,6% der konventionellen Betriebe. 71,49% der Angestellten arbeiten in Vollzeit, während nur 66,83% der Angestellten bei  konventionellen Erzeugern in Vollzeit arbeiten.
Der Anteil an Führungskräften und technischen Angestellten beträgt 17,81% im Bioweinbau gegenüber 11,6% im konventionellen Anbau.

 

 

Die Kommentarfunktion steht nicht zur Verfügung.