Zurück zum Content

Vinisud 2017 Montpellier

Vinisud 2017 Logo

Vinisud 2017 | 29.30.31.|Jan. 2017 Montpellier.

Das Mittelmeer als größte Weinregion der Welt feierte sich dieses Jahr auf der 13. Vinisud auf dem Messegelände in Montpellier.

«Kompetenz, Entdeckungen und Austausch»

Die Schlagworte der diesjährigen Messe unterstreichen den Anspruch, in den drei Tagen das internationale Schaufenster für Weine aus der Mittelmeerregion zu sein.

«Passionately Mediterranean»

Themenbezogene Verkostungszonen

Viel Zulauf fanden die Tasting Areas, in denen ohne sich die „Winzergeschichten“ anhören zu müssen konzentriert verkostet werden konnte und die wesentlichen Infos zu den Flaschen auf den Tischen aufgeführt wurden. Neben der Sparkling Zone mit Schaumweinen wie Limoux, Proseccco, Lambrusco, Moscato, Cava und exotischerenVarianten gab diverse weitere hervorgehobene Themenzonen.

Syrah & Carignan & Grenache & Mourvedre.
In der BIB AREA wurden diverse Bag in Box-Weine in Partnerschaft mit Vitisphere zur Verkostung gezeigt, Das Vinodiversity-Projekt Wine Mosaic bot die Möglichkeit, seltene, alte und ungewöhnliche Rebsorten des Mittelmeerraumes zu entdecken.
Die Union des Œnologues de France stellte eine Zone mit über 2500 Samples aus den Mittelmeerländern vor, untergliedert in 6 Zonen (Rot, Weiß, Rosé, Organic, Vins doux naturels und Schaumweine).
Für den Weintourismus gab es in Partnerschaft mit Winetourisminfrance.com eine eigene Zone, in der auch neue digitale Trends und Entwicklungen vorgestellt (mobile Apps, interaktive Karten etc.) sowie Preise für Projekte verliehen wurden.

Sparkling Zone Vinisud, (C) by Alain Reynaud

Die Aussteller-Regionen der ViniSud 2017 Montpellier

  • Frankreich: Languedoc, Roussillon, Vallée du Rhône, Provence, Corse and Sud-Ouest
  • Spanien: Andalucía, Castilla La Mancha, Cataluna, Galicia, La Rioja, Castilla y León, Murcia…
  • Italien: Piemonte, Toscana, Veneto, Sicilia, Puglia, Basilicata, Emilia Romagna…
  • Portugal: Minho, Douro, Alentejo, Ribatejo…
  • Tunesien, Morocco, Algerien, Griechenland, Israel, Libanon, Zypern, Malta, Turkei, Kroatien, Bosnien-Herzegovina, Serbien, Bulgarien, Mazedonien, Slovenien, etc.

Baccantus bei BertrandZwei Ausstellungen gleichzeitig?

Messen in Zeiten der Spaltung. Der neue Termin der Vinisud und das neue Format im jährlichen Turnus führten im Vorfeld zu manchen Verstimmungen und Diskussionen, da üblicherweise jährlich Ende Januar die Bioweinmesse Millésime Bio stattfindet, die dieses Jahr nicht ganz freiwillig erstmalig in Marseille gleichzeitig ihre Türen öffnete.
Manche Aussteller und auch manche Besucher versuchten, über die drei Tage beide Messen mitzunehmen. Naheliegender Weise mit erheblichen Mehraufwand und auf beiden Veranstaltungen sicher eines der meist diskutierten Themen in den mitunter recht luftig gefüllten Gängen der Messehallen. Virgile etwa, der bekannte Biowinzer der Domaine Virgile Joly, blieb den einen Tag in Montpellier, während seine Frau in Marseille war, anderen Tags wurde getauscht.

Montpellier oder Marseille?Baccantus Shirt Shop

Man wird sehen, ob die nächsten Jahre wieder Vernunft Einzug hält, denn zwei gleichzeitig stattfindende Weinmessen in Südfrankreich sind auf Dauer weder sinnvoll noch haltbar, so einige Offizielle hinter vorgehaltener Hand. Winzer wie Besucher werden unnötig strapaziert und die Frage, wie viele Weinmessen es in Europa überhaupt braucht, ist damit noch lange nicht beantwortet. Die Produzenten jedenfalls fühlen sich als Geiseln in einem albernen Spiel von Sturköpfen. Professionelles Verhalten gegenüber Profis geht anders.

Internationale Krisen auf der Weinmesse?

Ein Hauch von Nahost-Konflikt wehte auch durch die Hallen der Vinisud, ist doch mit dem Aussteller aus Israel „Golan Heights Winery“ ein Produzent am Start, dessen Gelände auf den Golanhöhen liegt, die seit 1967 von Israel besetzt wurden und von den Palestinensern beansprucht werden und eigentlich ein Teil Syriens sind bzw. waren. Die Vereinigung „France-Palestine solidarité de l’Hérault protestierte entsprechend gegen den Aussteller.

Spannende Vorträge und Master Classes

In mehreren Zonen gab es eine Fülle an Vorträgen und Konferenzen in mehreren Sprachen sowie Master Classes, teils von renommierten Master of Wines geführt. Allerdings ist letzteres nicht immer per se eine Garantie für ein gelungenes Tasting… Weintourismus mit Preisverleihung, Prosecco, Marketing und Anbaumethoden, Digital Branding, London vs. New York – consumer Trends auf diversen Ebenen waren u.a. Themen. Heterogene Märkte und Herausforderungen an den Vertrieb sowie die Verbesserung der Sichtbarkeit in E-Commerce-Zeiten war bspw. mein Thema beim Digital-Hub-Vortrag als „German Ambassador“:

« South to North – selling wine in Web.2.0 times in heterogeneous markets »
« Du sud au nord : vendre du vin sur le web 2.0 dans des marchés hétérogènes »

Baccantus at Digital Hub, Vinisud, (C) by Alain Reynaud

Neben diversen Off-Veranstaltungen wie der Outsiders im Vorfeld und an den Messeabenden zeigte das Rahmenprogramm eine Fülle an kulinarischen Highlights. An den Food-Trucks könnte sich bspw. Die ProWein bzw. Messe Düsseldorf mal ein Beispiel nehmen. Die Craftbeer-Szene bot ebenfalls einiges zum Probieren an.

Die Nouvelle Vague der ViniSud 2017 Montpellier

Neue Aussteller gehen auf alteingesessenen Veranstaltungen gerne mal unter. Die Vinisud hatte dieses Jahr jungen Winzern, die ihre ersten Jahrgänge vorstellten, sowie StartUps aus der Weinbranche ein eigene Plattform zur Verfügung gestellt. Eine wunderbare Idee, wie ich finde.

Ein erheblicher Vorteil gegenüber manchen anderen Messen: man kommt in Ruhe und Gedrängel dazu, wirklich konzentriert zu verkosten – auch das kann ja durchaus auf einer Weinmesse ein Ziel sein…

Wein Shirts von Baccantus - zum Shop

 

 

Credits:
Fotos ViniSud: Alain Reynaud FotographeShirts & some pics by Stefan Schwytz, Logo Vinisud,  

 

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.