Zurück zum Content

WeinRallye #97 » Vins du Sud « – die Zusammenfassung

Nach der Rallye ist vor der WeinRallye. Die Ausgabe #97 » Vins du Sud « ist vorbei, die nächste Ausgabe findet wie immer am letzten Freitag des Monats, also am 27. Mai 2016 statt. Veranstalter dann: Jasmin Koch, wo wird noch bekanntgegeben…VinsDuSud-Weinrallye#97

Ich freue mich, dass bei dieser Etappe #97 mit einem extra weit gefassten Thema mal wieder ein paar Leute mitgemacht haben und sich auch ein paar neue „Mitfahrer“ eingefunden haben. Anscheinend haben sich mit dem Extrabreit-Thema » Vins du Sud « dennoch einige etwas schwer getan, obwohl das Gegenteil intendiert war.

SyrahCarMouGrenache

Flasche suchen, öffnen, leeren, schreiben.

Oder anders herum? Keine Flasche im Keller? Egal. Im Weindepot rechts neben den Spaniern liegen die Languedoc-Weine, oder beim Händler um die Ecke… im www zuhauf, selbst beim Discounter sollte was zu finden sein jenseits von „Guten Träumen“ aus Bordeaux (versteht das wer? 😉  ) … also demnächst doch wieder lyrischer. Spannend fand ich, dass sich einige autochthone oder zumindest seltene Rebsorten neben die Klassiker des Südens gesellten, also Grenache, Syrah, Carignan, Cinsault und Mourvèdre.
Oder mal ehrlich – wer kannte von Euch vor dieser WeinRallye diese Rebsorten:

Tibouren, Negrette oder Folle noire?

Hier eine Auflistung der Beiträge als Zusammenfassung nebst Kommentaren und Links:

Zusammenfassung WeinRallye #97 » Vins du Sud «

Baccantus: Gastautor Gernot Freund über eine Reise in die Appelation La Clape zu Christophe Bousquet zum
Château Pech Redon, mit einem l’Épervier von 2001.

Baccantus: der Weinanwalt über die Vinifilles & deren Weine: einmal von der
Domaine La Réserve d’O – La Réserve d’O 2014, Marie und Frédéric Chauffray, AOC Terrasses du Larzac,
sowie aus der AOC Faugères von Françoise Ollier von der Domaine Ollier Taillefer deren Faugères Grande Reserve Rouge 2014.

Baccantus: ein Gastartikel von Barbara Alban. Sie bereiste die Montagne de la Séranne und Buèges und schreibt über Landschaften, Leute & Weine.
Als Weine hat sie von den Vignobles Coulet/ Tour de Baulx AOC Terrasses du Larzac einmal Weiß, Rot und Rosé im Gepäck.

Sylvia Kasdorff schreibt auf Brotwein.net über einen besonderen Weißen von den Pyrenäenhängen:
einen Jurançon sec 2011 vom Château Jolys.
Das freut mich sehr, denn zum einen bin ich selbst großer Fan der Rebsorten Gros Manseng, Petit Courbu und Petit Manseng (vor allem letzterer), und überhaupt gehört mehr Jurançon getrunken, ob Sec oder Moelleux !

jahrhundertjahrgang_designDer Hohepriester des gereiften Rieslings, Marc Herold, schreibt als Gast beim Weinkaiser über den Norden des Südens: Die Hermitage-Weine von Bernard Faurie: Nord-Rhone-Syrah im klassischen Stil… bei der nächsten Verkostung von Hermitage bei Marc möchte ich bitte eingeladen werden, da flieg ich auch nach Hamburg!

Auf Kochbuch für Max und Moritz schreibt Margrit Kunzke über den hundertprozentigen Mourvèdre einer bekannten Weinfreundin aus Orlagues: Iris Rutz-Rudel vom Weingut Lisson, den 2007er Clos des Cèdres. Das ist auch insofern lustig, als Iris selbst ein „Blogger-Urgestein“ ist und schon an etlichen WeinRallyes selbst mit teilgenommen hat: Mourvèdre vom Weingut Lisson oder der ganz andere Monastrell.

Juliane Gassert schreibt auf Einfach Wein trotz meines einfachen Themas » Vins du Sud « mit Kopfzerbrechen… aber sie schreibt! Und Juliane – man kennt einfach immer zu wenig Weine, egal woher! Auch nach über zehn Jahren Languedoc-Reisen und einigen tausend probierten Flaschen entdecke ich jedes Jahr Neues, Überraschendes… und es wird nie langweilig, auch wenn ein paar faule Eier darunter sind!
Ihre drei Weine aus dem Süden:
2012 Domaine de Sarrins Blanc Secret, Blanc de Rolle, Provence. 2011 Cuvee Jules,

Mas de l’Oncle, AOC Pic Saint Loup, Languedoc. 2012 Le Rif, La Ferm du Mont, AOC Vacqueyras, Rhone.
– Sehr fein, ich fahre in 3 Wochen nach Vacqueyras 🙂

Wolfgang Brandt schreibt auf auf Kaquus Hausmannskost über einen Wein aus der AOC Minervois:
Chateau d‘Oupia: AR 26 2010. Alte Grenache Noir-Reben und Syrah
– hach, ich freu mich schon wieder auf den Süden! Merci Wolfgang!

Thomas Günther (noch so ein Blogger- und WeinRallye-Urgestein, auch wenn er sich dann alt fühlt 😛  ) legt einen echten Frühstart hin. Auf Weinverkostungen.de schreibt er diesmal über einen Wein aus Fronton: Chateau Bellevue la Forêt 2011 aus dem Norden von Toulouse. Die wenig bekannte Rebsorte Negrette steht hier im Vordergrund, allein schon das ist ein Grund, sich mit dem Süden zu befassen, Tempelritter und Goldschätze hin oder her. Danke Thomas!

Harald Scholl, der Meister-Tellerschubser kommt mit der ersten Film-Konnotation daher: Jean Gabin, Fernandel oder Raimu mit Eibonne Flaschen? Und was sind Tibouren? Alte Piraten, Kapitäne oder Palmen? Genau das ist das Thema des Südens und des Artikels:
Der Kapitän und die Tibouren. Clos Cibonne 2015 Tradition, Cru Classé de Provence, Côtes de Provence.

Ch9dPCordula Eich auf Super Schopper Schoppen ist mit Vive la France – die ‚unbekannten‘ Stars aus Frankreich am Rallye-Start. Und so beginnt die Weinschoppen-Queen nonchalant mit einem Weltklasse-Weingut aus Ch9dP: Château de Beaucastel, Châteauneuf-Du-Pape Blanc, Roussanne Vieilles Vignes 2013. Eigentlich eine Sünde, den jetzt schon zu öffnen, Cordula! Aber wer kann, der kann. (und Beaucastel ist so manche Sünde wert…). Von Mainstream und Programmkino – der Vergleich mit Wein wäre an sich schon mal ein Thema – Und Viognier?
„Erst wenn der letzte Korken geöffnet, die letzte Flasche Condrieu getrunken wurde, werdet Ihr merken, dass man Geld zwar nicht essen, aber damit diese wunderbaren Weine erwerben kann…“
manchmal jedenfalls.

Susanne Werth-Rosarius kommt mit der nächsten cineastischen Assoziation auf hundertachtziggrad°: Über den Dächern von Nizza, ein echter Klassiker. Château de Bellet 2011 kommt ebenfalls mit einer Besonderheit unter den Rebsorten daher: Folle noire. Allein schon dafür liebe ich die WeinRallye – man entdeckt stets etwas Neues! Der zweite Wein, den Susanne vorstellt, ist ein Weißer Klassiker des Südens, Rolle, inzwischen meist international/Italienisch als Vermentino bezeichnet, von der Domaine de la Source. (wenn die auf dem Weingut einen Webdesigner brauchen, und das brauchen sie, ich könnte einige empfehlen, auch in Frankreich…)

Peter Züllig, der Sammlerfreak ist inzwischen nicht nur zum Paten der WeinRallye geworden, er ist wie ich selbst seit Jahren dem Süden Frankreichs verfallen und lebt zum Teil dort. Mein Faugères-Liebling (neben der Domaine Cébène von Brigitte Chevalier) ist wie auch bei Peter die Domaine Ollier-Taillefer. In seinem Beitrag: Der Süden, mein Lebens(t)raum schreibt er gleich über fünf Weine diverser Languedoc-AOCs:
die Cuvée Nr. 3 vom Cave de Castelmaure aus Embres-et-Castelmaure, inzwischen fast schon eine Institution.
Les Celliers de l’Aussou: Château de Bizanet, AOC Corbières,
Domaine Canet Valette: Une et mille nuits. 
Biologische Produktion, AOC Saint Chinian, Languedoc – wegen mir hätte man ja die ganze Weinrallye nur über solche  Weine aus Saint Chinian & Villages, sowie Faugères manchen können… 😉
Vignerons d’Adissan: douce rosée, Languedoc, und noch ein Wein von Iris Rutz-Rudel: Clos du Curé Lisson, Olargues (die es somit gleich zweimal mit ihren Weinen in die Rallye geschafft hat!)

Allen Teilnehmern ein herzlicher Dank für eine spannende Weinrallye –  wegen mir dürfen ruhig auch die alten Haudegen mal wieder schreiben, neue Gesichter sowieso!

Falls ich jemanden vergessen haben sollte – bitte Bescheid geben oder hier kommentieren, merci!

 

‪#‎weinrallye #97 ‪#‎VinsDuSud ‪#‎weinrallye97

bacc-shirts2016

1 kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.