Zurück zum Content

Weintrinken an schönen Orten – ein paar Hot Spots zur Weinrallye #79

Baccantus ist mal wieder bei der Weinrallye dabei. Weintrinken in der Öffentlichkeit ist zwar weit weniger häufig als Bierkonsum, aber mit entsprechender Ausstattung wie Kühlbox, anständigen Gläsern und natürlich gepflegtem Inhalt lässt es sich von der Nähe zum öffentlichen Ärgernis leicht abgrenzen und den ortsbedingten Genuss für die Augen mit einem organoleptischen verbinden, idealer Weise in sympathischer Begleitung.

Glücklicherweise ist es an den meisten öffentlichen Plätzen in Deutschland noch von der Allgemeinen Handlungsfreiheit (Art. 2 Abs. 1 GG) gedeckt, auch Wein in der Öffentlichkeit zu konsumieren, sofern dies nicht durch entsprechende (und oftmals fragliche) Verordnungen und Verbote zur Gefahrenabwehr abweichend geregelt ist. Bevor wieder jemand schreit – dies ist übrigens kein Deutsches Phänomen, sondern in den USA trotz Abschaffung der Prohibition sehr weit verbreitet, auch in Polen, Tschechien (Prager Altstadt!) und Amsterdam ist das Trinken in der Öffentlichkeit reglementiert bzw. verboten.

#WtasO Bodensee, Birnau zum Beispiel.

Weintrinken an schönen Orten iSv. #WtasO: Zum ersten Mal davon gehört habe ich persönlich von Thomas Lippert, dem Erfinder der Weinrallye, Winzerblogger und Ausrichter dieser #79-ten Etappe. Kann man Wein auch an unschönen Orten genießen? Man kann. Wenn man allerdings wie ich am Bodensee wohnt, wird das ohnehin schon etwas schwieriger… und so traf ich mich vor ein paar Jahren in Meersburg mit Thomas, um dann mit ihm zur Birnau zu fahren, und dort ein paar Weine auf der Mauer mit Blick über den Bodensee zu verkosten. (Die Kirche sollte man bei der Gelegenheit auch besichtigen, wenn sich nicht gerade drei Reisebusse Chinesen durch die Reihen zwängen).

5746893666_cec3bbaedc_bDie barocke Wallfahrtskirche wurde seinerzeit mit einer begnadeten Weitsicht (auch im übertragenen Sinne) errichtet und erhebt sich von weitem sichtbar auf ihrem Hügelvorsprung am Ufer des Überlinger Sees mit Blick nach Süden. Bei entsprechender Witterung lässt sich von hier bis ins Berner Oberland blicken, den Säntis sieht man natürlich häufiger. Schaut man sich etwas mehr in der Nähe um, so findet man sich umgeben von Reben des Weinguts Markgraf von Baden von der Birnauer Kirchhalde.

#WtasO Bodensee, Meersburg zum Beispiel.

Ein weiterer perfekter See-Platz für den Weingenuss ist natürlich Meersburg. Das Staatsweingut Meersburg dürfte einen der prominentesten Blicke über den Bodensee beanspruchen. Schon die Fürstbischöfe zu Konstanz wussten, warum sie die Lage so schätzten, liegt sie doch auch im Herbst meist über dem Nebel der Konstanzer Bucht…

IMG_4420
Vom höher gelegenen Meersburger Lerchenberg ist der Blick noch besser, geht es doch noch einige Weinbergstreppen steil hinauf. Aber auf einer Kriegsgräbergedenkstätte ist Weingenuss pietätslos.
Direkt neben der ehemals  Großherzoglich-Badische Domänenkellerei findet sich die Gutsschänke, welche zwar recht touristisch ist, aber die passenden Weine und Speisen direkt mit dem Blick über den See und auf die steilen Premium-Weinlagen des Meersburger Rieschen direkt unterhalb des Schlosses bietet. Auf knapp 5 Hektar wird am Rieschen Riesling, Traminer, Grau- und Spätburgunder angebaut. Man kann sich hier übrigens auch im Oktober noch einen kräftigen Sonnenbrand holen… Das Thema Wein passt also perfekt an den Bodensee, wo schon im Jahre 884 durch Kaiser Karl III die Spätburgunderrebe eingeführt wurde.

Lustigerweise hatten wir neben ein paar weiteren auch an jenem Tag eine Flasche Vin Jeaune von Stéphane Tissot aus Arbois dabei, die zwar nicht mein Erstkontakt mit der Rebsorte Savagnin und das in der besonderen Form des Gelbweines aus dem Jura war, aber sicher mein erster bewusster Einstieg in die Materie.

5746346233_c26721b7fa_bUnd das führt meinen #WtasO-Exkurs weiter zu einer Region, die neben Savagnin noch einiges andere zu bieten hat und die es mir inzwischen besonders angetan hat:

#WtasO Jura – Château Chalon

ChateauChalon_9651Der Französische Jura ist nicht nur eine Reise wert wegen der hübschen Städte und malerischen Landschaft, er erfreut sich auch eines exzellenten Rufes unter kulinarisch Interessierten Zeitgenossen. Wer die Weine nicht kennt, (der hat verpennt, aber egal, bleibt mehr für uns) der hat zumindest schon einmal vom Käse gehört – der Comté gehört sicher zu den beliebtesten Käsesorten aus unserem Nachbarland. Sehenswerte Orte sind natürlich Arbois und eben Château Chalon, gelegen auf einer schroff ansteigenden Höhe zum ersten Jura-Plateau mit Blick über die fast 200 m tiefer liegende Ebene.

IMG_2970Bei entsprechender Sicht schaut man von einem der „Plus Beaux Villages de France“ über die Savagnin-Weinberge unterhalb und über die Ebene von Bresse bis zur ca. 100 km entfernten Côte d’Or. Neben vielen Aussichtsmöglichkeiten bieten kleine Restaurants und Tavernen die Möglichkeit, eine der kulinarisch attraktivsten Regionen Frankreichs mit den Weinen des Jura zu entdecken, allen voran Chardonnay und Savagnin, aber auch Poulsard, Trousseau, Béclan sowie Pinot Noir und Gamay.

IMG_2950Neben den Crémants sind natürlich die Vins Jeaune und der Vin de Paille als Spezialitäten besonders hervorzuheben. Im Restaurant Le P’tit Castel lässt sich bei traditioneller Regio-Küche die diversen Weine der AOC Château-Chalon gleich mit verkosten und mit etwas Glück bekommt man einen Platz auf der Terrasse mit wunderbarem Blick…

Ein Pörtchen in Vila Nova de Gaia bei Taylor’s & Mosteiro da Serra do Pilar

Wer Porto besucht, kommt am Portwein nicht vorbei – warum sollte man auch? (Fährt man nicht auch deswegen dorthin?) Von den berühmten Port-Lodges auf der gegenüberliegenden Flußseite des Douro hat das Traditionshaus Taylor den vielleicht schönsten Terrassenblick in Gaia für den Sundowner. Bei einem Glas gereiften Tawny blickt man auf die Altstadt und die berühmte Bogenbrücke Ponte Dom Luís I.
Oberhalb der Brücke liegt der Garten Jardim do Morro und vor allem das zum UNESCO – Weltkulturerbe gehörenden Mosteiro da Serra do Pilar. Von der exponierten Lage der Kirche hat man einen absolut spektakulären Blick über den Douro und von oben über die Brücke nach Porto – sicher auch eines der Postkartenmotive schlechthin… mit einem Glas Portwein in der Abendsonne lassen sich auch die Idylle und die knutschenden Pärchen ertragen. Wer nach Porto fährt sollte das gesehen haben. Am Abend am schönsten.

Das wären auf die Schnelle ein paar Hot spots fürs #WtasO, also dem Weintrinken an schönen Orten.

Viel Spaß beim Entdecken und den weiteren Rallye-Beiträgen,
Cheers!

 

Die Zusammenfassung der Weinrallye #79 findet sich hier bei Thomas im Winzerblog, mit vielen anderen interessanten Orten, an denen es sich in entsprechend distinguierter Gesellschaft Wein genießen lässt.

[Bilder von der Birnau & Vin Jeaune by Thomas Lippert, Winzerblog.de. Alle anderen: Stefan Schwytz, Baccantus.de]

Gib als erster einen Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.