Zum Inhalt springen

Neues Jahr neues Glück…

Allen Lesern, Freunden und Bekannten von Baccantus ein Frohes Neues Jahr, auch wenn es schon wieder etwas angegraut sein mag! Viel ist passiert im letzten Jahr, innerhalb und außerhalb der kleinen und manchmal auch feinen Weinwelt, der Bundespräsident kriselt noch immer und überhaupt:

2012 wird ein Jahrhundertjahrgang!

Zeit ist für viele Blogger (und andere natürlich auch) einer der Faktoren schlechthin, nicht nur für anständige Artikel, um die wir uns immer bemühen. Und da diese auch bei mir immer knapp(er) bemessen ist, bin ich bisher noch nicht dazu gekommen, endlich die Verlosungsergebnisse für das Puzzle „Deutscher Wein“ bekannt zu geben.


Die wahnsinnig schwierige Frage lautete:
Welche beiden Rebsorten werden nach dem Riesling am häufigsten in Deutschland angebaut?

Die richtigen Antworten waren natürlich Müller-Thurgau (aka Rivaner oder Riesling×Sylvaner)  und Spätburgunder bzw. Pinot Noir.

Zur Information und Weiterbildung ein paar Zahlen von Destatis von 2010/ Bestockte Rebfläche:

Riesling: 22.601 ha | 22,1%
Spätburgunder: 13.554 ha | 13,3%
Müller Thurgau: 11.334  | 11,1%
Dornfelder: 7.952  | 7,8%
Silvaner: 5.217  | 5,1%
Grauer Burgunder: 4.705  | 4,6% 

Interessant in diesem Zusammenhang: Merlot ist inzwischen auf dem 9. Platz unter den Rotweinen in Deutschland mit 495 ha | 0,5%. Hat da jemand Klimaerwärmung gesagt? Chardonnay ist bei den weißen Sorten weiter auf dem Vormarsch und liegt bei 1.301 ha und 1,3%.

And the winners are – Endlich – die Gewinner sind: Britta B. und Bastian F.


Herzlichen Glückwunsch!
Sie werden schriftlich benachrichtigt und bekommen dann ihre Puzzles umgehend zugeschickt!

Was steht sonst noch an?

Nun, wir rechnen fest mit einem größeren Lebensmittelskandal, vielleicht auch aus der Weinbranche. Wäre ja nicht abwegig. Vielleicht im Rioja? Brunello und Barolo sind ja ohnehin heiße Kandidaten, zumindest bei Fälschungen… Edles Olivenöl bietet sich auch an, kratzt ja keinen, ob es wirklich aus der Toskana oder aus Süditalien oder Tunesien kommt. Hauptsache günstig und (pseudo-)edel. Vielleicht noch eine weitere Bestechungsgeschichte bei Weinbewertungen? Obwohl, das langweilt auch schon…

Als nächstes werde ich mich mit einer zunftigen Weinhorde nach Südfrankreich auf die Millèsime Bio begeben, der großen (die größte?) Bioweinmesse in Montpellier vom 23. – 25. Januar. Im Anschluss werden wir wie im Vorjahr noch ein paar Weingüter im Languedoc, La Clape und an der Rhône besuchen – Ausführliche Berichte folgen hier im Blog!

Die ProWein in Düsseldorf vom 04. – 06.03.12 ruft auch schon wieder und davor noch die BioFach in Nürnberg vom 15. – 18.02.2012.

Ein Besuch am Bodensee vom mutmaßlich besten Tischkickerspieler unter den deutschen Winzern steht in den nächsten Wochen auch noch an – Pinot ist, wenn man trotzdem lacht! 😉

Trotz voraussichtlich weniger Zeit fürs Weinbloggen in 2012 hoffen wir weiterhin auf treue Leser, Kritik und Lob, Kontroversen und natürlich regen Austausch mit Winzern, Weinbloggern und Genießern aus aller Welt. Vielleicht stolpert man ja wieder über den ein oder anderen bemerkenswerten Tropfen oder begegnet interessanten Weinmenschen? Wir sehen uns hoffentlich im Weinweb 2.0 und im Real Life, welches man bei aller Social Media -Begeisterung nicht vergessen sollte!

On y verra plus clair demain…

Ein Trolli-Shirt, vielleicht für den Captain oder seinen Maat? 😉

2 Kommentare

  1. sieht man sich dann auf der Millésime Bio? und wenn ja, wie:-)?

  2. du wirst mich erkennen: ich bin der Blonde mit dem Weinglas in der Hand:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.