Zum Inhalt springen

Twitter Wine Awards IV – Riesling 2010

102 Rieslinge bei den TWA in Gau-Odernheim vom 02. – 04.12.2011

In einem dürften sich die meisten einig sein – 2010 war kein einfacher Jahrgang, jedenfalls in Deutschland. Neben der letztlich geringen Erntemenge machten vielen die oft enorm hohen Säurewerte zu schaffen; es wurde mit Doppelsalz entsäuert, was das Zeug hält. Allen Unkenrufen zum Trotze zeigten und zeigen aber auch einige Winzer, dass sie es auch in solchen Jahren draufhaben. Andersherum formuliert – in guten Jahren bekommen auch die weniger Begabten einen anständigen Tropfen ins Fass; die Spreu trennt sich vom Weizen in den A****Jahren…

Der TWA-WarmUp begann am 02. Dezember mit einem Besuch im Weingut Krebs-Grode in Eimsheim. Nebst Kellerführung und Verkostung gab es auch kleine Köstlichkeiten aus der Küche und als Highlight zuletzt die wirklich großartigen Süßweine des Hauses, inkl. der hochdekorierten Beeren- und Trockenbeerenauslesen & Eisweine. Albalonga TBA, sage ich nur…Nach Aufbau und dem Mittagessen in der Königsmühle in Gau-Odernheim bei Gastgeber und Meisterblogger Dirk Würtz ging es planmäßig gegen 14 Uhr mit der Verkostung los, nach Auszählung und Verkündung der Gewinner ging es zum informellen Teil, der in einer “Best Bottle Party” seinen Ausklang fand. Ach ja, neben dem DWI schrieb auch die Weinzeitschrift Vinum ebenfalls ein paar Takte, wird aber als Sponsor insbesondere im kommenden Jahr die teilnehmenden Weine erneut und vom Verkostungsteam testen – ein sicher spannender Vergleich in den Ergebnissen!

Die Weine wurden nach Preisklassen eingeteilt:

Erste Kategorie – Basis Riesling bis 6,50 €
Zweite Kategorie – Riesling zwischen 6,50 € und 12,50 €
Dritte Kategorie – Weine über 12,50 €.
 

Diese wurden dabei noch nach Restzuckergehalt untergliedert, also Trocken/ Halbtrocken bzw. feinherb / Restsüß.

28 Tester bei 102 Weinen – das gibt schon ein recht breitgefächertes Meinungsbild, sollte man meinen. Wie immer bei den Awards waren die Sieger bzw. die Weine, die sich vom Rest des Feldes abhoben, jedoch klar erkenntlich. Während sich die Sieger in den verschiedenen Kategorien also recht deutlich abzeichneten, wurden aber auch gelegentlich einige Weine mit Punkten bedacht, die ich – Verzeihung – derart mies fand, dass mir absolut unverständlich ist, wie man seiner Magenschleimhaut so etwas antun kann, geschweige denn aus Winzersicht sie einem Wettbewerb ernsthaft vorstellen kann. Von fehlerhaften Tönen in diversen Weinen ganz zu schweigen. Banales und Triviales findet sich auf jeder Verkostung, manche davon auch hoch dekoriert mit Medaillen und anderem Tand, und es gab wirklich einige Totalausfälle. Was mir allerdings fehlte, waren die Killerweine, bei denen man schon während der Verkostung auf die Konterflaschen zurückgreifen muss, weil die Hauptflasche leer ist… trotz eifrigem Spucken, versteht sich. Wir erinnern uns nur zu gerne an die Riesling-TWA in Klüsserath an der Mosel im letzten Jahr.

Die vorangegangenen Veranstaltungen mit „Bürger-Verkostung“ zeichneten sich noch durch einigermaßen gleichmäßiges Qualitätsniveau aus, im Sauerjahr 2010 zeigte sich auch, wer nicht nur den Weinberg, sondern auch die Kellerarbeit nebst Chemiebaukasten beherrscht. „Gezieltes Nichtstun“, wovon viele Winzer allzu gerne sprechen, wenn man über die Bastelarbeiten an den Tanks anspricht, wird jedenfalls nur in Ausnahmefällen erfolgreich gewesen sein.
Wer jetzt wieder daher kommt und meint, es gäbe ohnehin unter 15 € keine anständigen Rieslinge, dem sei zum einen die üppige Auswahl der Sommeliers und Weinkenner hier bei Baccantus [Bemerkenswerte Rieslinge unter 12 €] empfohlen oder auch die Liste der Sieger aus diesem und vom letzten Jahr. Bemerkenswertes hat nicht nur mit dem Preis zu tun, sondern auch mit dem Können und dem Wollen… es gibt genügend Weingüter, die eben nach wie vor meinen, das Basis-Segment zugunsten ihrer Top-Weine vernachlässigen zu können, von deren Renommee dann die anderen profitieren sollen. Da fallen mir spontan zwei der berühmtesten Rheingau-Güter und auch ein umtriebiges „Riesling-Wunderkind“ von der Mosel ein…

Dass die Sieger des Wettbewerbs aus den Anbaugebieten Mosel, Pfalz und Rheinhessen stammten, verwundert wenig – es kamen auch fast alle Teilnehmerbetriebe aus diesen Weinregionen. Schade insofern, als es eben auch spannende und bemerkenswerte Rieslinge etwa aus Württemberg oder Franken gibt, die diesem Vergleich problemlos standgehalten hätten…

Korken vs. Alternative Verschlüsse

Beim Vorbereiten der Verkostung fiel auf, wie viele alternative Verschlüsse mittlerweile zum Einsatz kommen, und zwar auch bei den hochwertigeren Weinen. Von den 102 Weinen waren deutlich über die Hälfte mit Schraubverschluss versehen (57); das Weingut Krebs-Grode stellte seine Weine mit Vino-Lok-Glasverschluss vor (2).

Procedere
Verkostet wurde blind, abgestimmt durch Vergabe von null bis zu drei Punkten, also:

| – | + | ++ | +++ |

Die Ergebnisse / Topweine der Kategorien

 
RIESLING 2010 #TWA 
 Erg.   Wein / Bezeichnung  Weingut  Preis RS/g
Trocken bis 6,50 €
 34 Dittelsheim Riesling trocken Uwe Spies  5,00 €  3,6
 27 Kestener Paulinsberg, QbA trocken Klaus Meierer  5,90 €  8,0
 26 Riesling, trocken, Appenheim Knewitz  6,40 €  5,2
 24 Thörnicher Ritsch, Rieslg. tr. „Arduum“ K.J. Thul  6,50 €  7,2

Halbtrocken/Feinherb bis 6,50 €
 29 Riesling Schieferklang feinherb K.J. Thul 5,00 €  19,6
 25 Langenlonsheimer Löhrer Berg Honrath 5,20 €  16,9
 23 Riesling Pfirmann 4,80 €  11,0
19 „Schoßweg“ Weißer Riesling Kiefer  6,10 €  10,4
18 Riesling Hochgewächs, feinherb Busch 5,00 €  25,0
Restsüß bis 6,50 €
23 Riesling Hochgewächs fruchtsüß Busch 5,00 €  63,0
Trocken bis 12,50 €
32 Riesling Löss Krebs-Grode 8,60 €  6,9
31 Deidesheimer Paradiesgarten Siben Erben 8,00 €  8,7
31 Neu-Bamberger Heerkretz Rslg. tr. Steitz 12,00 €  5,5
29 Haardter Herzog, Kab. „der Kräftige“ Weegmüller 7,50 €  7,2
29 „Pfrimmtal“ Riesling QbA Schmitt 7,90 €  5,6
29 Trittenheimer Apotheke QbA tr. Clüsserath-Weiler 11,50 €  8,0
Halbtrocken/Feinherb bis 12,50 €
 33 Piesporter Falkenberg, Spätlese feinh. Clüsserath-Weiler 7,00 € 19,5
 29 Piesporter Goldtröpfchen Kab.fruchtig Manfred Breit 8,80 € 16,0
 25 Maring-Noviander Honigberg Kab. Bee Römerkelter M.  8,80 € 16,0
 23 Paradies, Riesling feinherb Staffelter Hof 6,90 € 20,9
Restsüß bis 12,50 €
 25 Kröv Steffensberg Kabinett Staffelter Hof 8,50 €  36,9
Trocken über 12,50 €
 34 Teufelspfad, Riesling trocken Braunewell 15,00 €  2,9
 33 Blume, trocken Braunewell 14,00 €  3,5
 33 Haardter Herrenletten tr. alte Reben Weegmüller 14,50 €  9,0
 31 Hundertgulden Riesling trocken Knewitz 16,80 e  4,8
Halbtrocken/Feinherb ü. 12,50 €
 25 Hamm Knebel 14,50 €  30,0
 24 Kröv Letterlay, Spätlese feinherb Staffelter Hof 13,90 €  22,2
 24 Brückstück Knebel 14,50 €  50,0
 24 Johannisberger Klaus, Erstes Gewächs Prinz von Hessen 29,00 €  12,7
Restsüß über 12,50 €
 43 Kröv Steffensberg, Riesling Auslese Staffelter Hof 19,00 € 116,1
 38 Röttgen Alte Reben, Riesling Spätlese Knebel 18,50 € 120,0
 32 Dhron Hofberger Auslese Goldkapsel Staffelter Hof 24,50 € 129,3
 –

Glückwunsch allen Gewinnern!

Bemerkenswert: Das Weingut Staffelter Hof/ Kröv mit insgesamt 5 Notierungen in den Top-Platzierungen (mit Tendenz zum restsüßen Schwerpunkt), darunter auch der Wein, der mit Abstand am häufigsten von der Jury mit drei Sternchen gewertet wurde:
Der All-Kategory-Winner Kröv Steffensberg Auslese mit 43 Punkten.
Das Weingut Knebel aus Winningen/Mosel reussierte mit 3 Platzierungen sowie das Weingut Braunewell aus Essenheim mit 2 Platzierungen in der Kategorie Trocken über 12,50 €.
Der Sieger der preiswerten Gruppe war der Dittelsheim Riesling trocken von Uwe Spies, der damit nicht nur die Kategorie, sondern auch der Preis/Leistungssieger ist. Mit 34 Punkten gehört er überhaupt zu den höchstbewertesten Weinen im Gesamtklassement, auch in den teureren Chargen wird er kaum geschlagen… und das für 5,00 € – ich denke, das zeigt, wie es auch gehen kann.

Der Abend brachte dann neben noch so manches andere weinige Highlight mit sich, Jörn Goziewski vom Weingut Ankermühle kredenzte bspw. einen gereiften Rivesaltes Ambré 1995 von der Domaine Cazes… aber davon ein andermal mehr.

Vielen Dank an die Gastgeber Gabi und Dirk Würtz in der Königsmühle!

Das könnte Sie auch interessieren:

Bemerkenswerte Rieslinge unter 12 € – es lebe die Subjektive
[ Teil I | Teil II |  die Liste ]
Sommeliers und Experten über ihre Lieblingsrieslinge
TWA II in Klüsserath- Aug.2010 –  ein kurzer Rückblick
Nachlese zur TWA in Klüsserath
 
 
 ==

2 Kommentare

  1. […] ordentlich Restsüße einer der Gewinner der Twitter Wine Awards IV  neulich: Kröv Steffensberg, Riesling Auslese vom Staffelter Hof für 18,00 € bei […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.