Zurück zum Content

Sauvignon Blanc aus dem Sylvanerland

Ein Baccantus -Gastbeitrag von Stephan Lappas

Wein ist ein spannendes Hobby. Es ist so viel mehr als nur Wein zu trinken. Für mich ist es vor allem die Suche nach immer neuen Überraschungen und Erlebnissen. So gerate ich in regelmäßigen Abständen an Winzer, die mich menschlich aber auch mit ihren Weinen nachhaltig beeindrucken.
Eine große Erleichterung hierbei bietet mir das Internet und diverse Plattformen. Auf eben diesen hörte ich vom
Weingut Weltner aus Franken.

Das Weingut Weltner befindet sich am Fuße des Schwanbergs in Rödelsee. Das Sagen hat der junge Paul Weltner. Den Sylvaner bereits mit der Muttermilch bekommen begann Paul seinen Werdegang mit einer Küferlehre in Veitshöchheim, gefolgt von der Winzerlehre in der Pfalz bei den Weingütern Rebholz und Weegmüller. Die Ausbildung zum Weinbautechniker und Kellermeister machte er in Weinsberg und schlussendlich noch ein Praktikum im Burgund. Sein Ziel war von Anfang an klar: Charakterweine sollen es sein!

Franken war für mich bis zu diesem Zeitpunkt:
Bocksbeutel, Sylvaner und Müller-Thurgau. Doch das hat sich geändert! Es gibt dort einen der spannendsten und reintönigsten Sauvignon Blancs, den ich je trinken durfte.
Gemeint ist der Sauvignon Blanc trocken Rödelseer Küchenmeister, den der Winzer auf mittlerweile 0,5 seiner 8 Hektar großen Rebfläche anbaut. In meinem Fall war es eine Flasche aus dem hoch gelobten Jahr 2009.

Nicht der Typ Sauvignon Blanc, der einen direkt anspringt und an den Hals wirft. Nein! Eher ein leiser, zurückhaltender Vertreter, der nur denjenigen seine ganze Schönheit offenbart, der sich ihm mit Ruhe, Zeit und Respekt widmet. Diejenigen werden mit dezentem Aroma nach Grapefruit, grüner Paprika, Stachelbeere, reifer Honigmelone, frisch gemähtem Heu, schwarzer Johannesbeeren und diversen Blüten belohnt.
Nein, es ist kein Sancerre! Es ist tatsächlich Sauvignon Blanc aus Franken in Deutschland! Die ca. 10 Jahre alten Reben stehen auf tonigem Mergel. Gar nicht auszudenken, wo die Reise mit zunehmendem Alter der Reben hier noch hinführen kann.

Mit jeder Stunde veränderte sich der Wein aufs Neue und zog einen immer wieder in seinen Bann. Am zweiten Tag kam noch dezentes Aroma nach reifer Banane hinzu und selbst am dritten Tag verlor der Wein nichts von seiner Kraft und Ausdrucksstärke.

Ich kann nur jedem neugierigen Weintrinker empfehlen sich eine Flasche des besagten Weines zu besorgen und sich auf ihn einzulassen. Allerdings ist dies nicht ganz so einfach: 2009 und 2010 sind bereits ausverkauft. Da es vom 2011er wetterbedingt nur ca. 900 Flaschen geben wird empfehle ich bei Interesse bereits jetzt schon beim Weingut zu reservieren.

Kontakt zum Weingut:
Weingut Weltner, D-97348 Rödelsee

 
Bildnutzungsrechte freundlicherweise über den Winzer Paul Weltner, alle Rechte vorbehalten!

2 Comments

  1. Imtiaz Alikhan Imtiaz Alikhan

    Macht neugierig. Muß ich haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.