Zum Inhalt springen

«Stuttgarts beste Weine 2009» – Teil II

Weindegustation

zum ersten Teil –
«Stuttgarts beste Weine 2009»

Die folgenden Weine haben uns besonders gut gefallen (ohne wertende Reihenfolge). Grob verallgemeinernd lässt sich feststellen, dass zum einen der Fassausbau den Stuttgarter Rotweinen gut tat, neben den Cuvées vermochten auch die oftmals strukturarmen Trollinger dadurch an Format gewinnen, ohne dabei übertrieben holzig daherzukommen.

Leider konnten die „Ausschenker“ an den Ständen nicht immer befriedigende Antworten geben, was im Einzelnen cuviert wurde, auch aus so manch ausliegendem Hochglanzprospekt wurde man nicht wirklich schlauer. Liebe Winzer! Ihr habt doch sicher mehr über Eure Weine zu erzählen als „Spätburgunder trocken Spätlese 2007, 12,90 €“ oder etwa nicht?

Erstaunt haben uns manche Rotwein-Cuvées, die wir blind sicher nicht in den Mittleren Neckarraum verortet hätten.

Die Weine im Einzelnen

Weingut Christel Currle

Merlot Cabernet Mitos
Q.b.A. trocken
Jahrgang 2006
Uhlbacher Götzenberg
Im Barrique gereift
€ 19 Eur

typischer Mitos, Merlot klingt nur schwach durch, wuchtig südländisch, kräftiges Tannin. Nicht gerade ein typischer Württemberger, wie man ihn vermuten würde.

Weingärtnergenossenschaft Rohracker eG

Cuvée R2 -Rotwein Cuvée
Q.b.A. trocken
Jahrgang 2007
Im Holzfass gereift
€ 12,40

Würzig, dominierendes Tannin, typische Vanilletöne, Schokolade und dunkle Beeren, hätte von einem Cuvée noch mehr Vielschichtigkeit im Geschmack erwartet.

Weinmanufaktur Untertürkheim eG

Mönch Berthold *** trocken
Jahrgang 2005
3. Platz Deutscher Rotweinpreis
Barriqueausbau
€ 21,80

Eine mehr als gelungene „Drei-Sterne-Komposition“ aus Spätburgunder, Lemberger und Dornfelder. Sehr vielschichtig und tiefgründig, feine Spätburgunderaromen und angenehme Säure, Vanille mit einem Hauch Tabak ohne übertriebene Barrique-Aromatik.

Weingut Zaiß KG

Rotwein Cuvée trocken
Jahrgang 2006
Barrique
€ 9,50

Kräftige Tannine, gut eingebunden, angenehmer Wein mit rundem Abgang, saure Beerenaromen wie Johannisbeere und Stachelbeere.

Weingut Frank J Haller

Cannstatter Zuckerle
Lemberger trocken
Jahrgang 2008
€ 12

Ein klassischer Lemberger aus den Steillagen im Cannstatter Zuckerle. Schöne, kräftige Frucht, nicht zu massiv, gut strukturiert.

Spätburgunder trocken
Jahrgang 2008
€ 9,80

Ein schöner runder Spätburgunder, der vielleicht etwas mehr Dynamik und Eleganz in den Fruchtnoten vertragen könnte.

Weingut Warth

“Bartholomäus” Trollinger *** trocken
Jahrgang 2008
Holzfassausbau
€ 9,90

Einer der besten Trollinger, den ich bisher getrunken habe. Schöne Vanille- und Karamellaromen mit komplexen zarten Tanninen. Sauerkirschen und ein Hauch von Marzipan. Ist in Fässern ausgebaut, die vorher bei Prädikatsweingütern im Einsatz waren. Kommt recht Pinot-mäßig daher (und das ist auch gut so:-)  Schöne Farbe durch Saftabzug, konzentrierter Duft, ohne trollingertypische Maischeerhitzung.

Riesling *** trocken
Jahrgang 2008
völlig durchgegorener Premium-Riesling
€ 9,90

Sicherlich nicht für jedermanns Geschmäckle. Wer es aber wagt, auf Restsüße zu verzichten, wird bei diesem hervorragenden spontanvergorenen Riesling belohnt. Feine Zitrustöne und exotische Früchte gepaart mit zarter, rieslingtypischer Frische und eleganter Säure. Dieser Riesling ist auch die Basis für den exzellenten Zero-Dosage-Sekt.

Sekt “ZeroDosage”
Riesling *** trocken
Jahrgang 2008
„Premiumsekt der Extraklasse“
€ 16,50

Trocken? Aber hallo. Noch keinen besseren Zero Dosage getrunken. Feinste Fruchtnoten und angenehme Mineralität.

Remstalkellerei eG

Zweigelt Barrique Q.b.A. trocken
Jahrgang 2007
€ 17,26

Fantastischer Zweigelt mit komplexen Aromen nach Nelke, Zimt und Dörrpflaume.

Öko-Weingut Siglinger

Regent “Naturgewächs”
Spätlese trocken
Jahrgang 2007
Im Eichenfass gereift
€ 9,00

Südländisches Temperament. Vielschichtige Aromen nach Brombeer und Backpflaumen gepaart mit zarten Tönen von Tabak und Tannin.

Weingut Doreas

Merlot Symphonie trocken
Jahrgang 2007
€ 15

Ein Merlot, wie ich in nicht aus Württemberg erwartet hätte. Für einen Merlot besitzt er eine wunderbare Aromenvielfalt.

Weingut Medinger

Cabernet Cubin Auslese trocken
Jahrgang 2006
€ 9,80

Kräftiger Wein, leider etwas wenig Komplexität; die „Obertöne“ fehlen.

Weingut Gerhard Aldinger

Cuvée C
Rotwein Cuvée trocken
Jahrgang 2007
€ 25,23

Geschmacklich nette, gefällig runde Cuvée. Vielleicht etwas zu würzig-holzig?  Hat leider nicht die Eleganz wie die dicht gewebten Spätburgundertexturen, die Gert Aldinger seinem „Untertürkheimer Gips Spätburgunder Großes Gewächs***“ verleiht. Leider gab es den „Gips“ nicht zum Verkosten. Und 25,23 Euro?

Fellbacher Lämmler Großes Gewächs
Riesling trocken
Jahrgang 2008
€ 25,23

Ölig, wuchtig, komplex, sozusagen der Rotwein unter den Rieslingen, sehr saftig-fleischig mit kaum spürbarer Säure – ein Monument. Uns fehlte etwas die Frische und die Spritzigkeit, mit denen manche Rieslinge durch harmonische Obertöne die Zunge verführen.

Weingut Jürgen Ellwanger

HADES Nicodemus
Rotwein Cuvée trocken
Jahrgang 2007
€ 26,–

Hades-Weine sind Barrique-Weine, soviel ist klar. Der Nicodemus wird im neuen Eichenfass ausgebaut und kommt wuchtig, schwer und fassig daher mit den typischen Aromen von Vanille, Tabak und Kaffee. Durchaus sehr gefällig. Und Barrique kostet Geld, auch klar. Aber 26 € darf man ruhig auch mal in Frage stellen, oder?

Weingut Hans-Peter Wöhrwag

Rotwein Cuvée X trocken
Jahrgang 2007
€ 23,50

Mehrfach gehört die Frage: Württemberg? Diese Cuvée aus 75% Merlot und 25% Cabernet Sauvignon ist sicherlich kein typischer Vertreter, auch kein Wein für „Terroiristen“. Gelungen ist er allemal, sehr harmonisch am Gaumen, keine aufdringlichen Töne, ein Wein mit Format!

Fazit

Ein lohnender Ausflug in Stuttgarts Premium-Weinwelten mit einigen wirklich interessanten Neuentdeckungen!

Vielen Dank auch an meinen Co-Autor und Begleiter Martin Köhne 🙂
Alle Preise und Benennungen sind dem offiziellen Ausstellungskatalog entnommen, Irrtümer vorbehalten!
Die Links zu sämtlichen Weingütern finden sich am Ende des ersten Teils
<zurück zum ersten Teil>
.

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.